Zur Übersicht

Adsorptionstrockner

Bei Adsorptionstrocknern wird die Feuchtigkeit in einem mit Silikagel beschichteten Rotor gebunden (adsorbiert) und dann mittels einer eingebauten Heizung wieder freigegeben (regeneriert).

Bei den von uns angebotenen Geräten werden folgende Verfahren eingesetzt, um das Wasser zu adsorbieren und den Rotor zu regenerieren.

Legende

  • dunkelgrün: Regenerationsluftstrom
  • hellblau: Feuchtluftstrom
  • hellgrün: Prozessluftstrom
  • gelb: Trockenluftstrom

Funktionsprinzip DST Consorb

Dies ist das Basisverfahren der Adsorptionstrocknung. Bei den mobilen Geräten wird dieses Prinzip eingesetzt, wenn eine reine Umluftentfeuchtung gewünscht ist. Bei stationären Anlagen wird dieses Verfahren verwendet, wenn die Regenerationstemperatur sehr gering ist.

Funktionsprinzip DST Recusorb R

Bei diesem Verfahren ist ein separater Spülluftsektor in das Gerät integriert. Die eintretende Regenerationsluft nimmt hier die gespeicherte Wärme auf und wird dadurch vorgewärmt und teilentfeuchtet. Durch diese interne Wärmerückgewinnung erhöht sich die Energieeffizienz, der Rotor wird besser regeneriert und die Trockenluft ist trockener und kühler als bei anderen Verfahren.

Funktionsprinzip DST Recusorb DR

Wie beim Recusorb R hat auch dieses Verfahren eine interne Wärmerückgewinnung. Es wird aber nur ein Gebläse für den Trocken- und den Feuchtluftstrom eingesetzt. Das vereinfacht die Installation, wenn in dem zu entfeuchtenden Raum ein geringer Überdruck aufgebaut werden soll. Mit diesem Verfahren können zudem äußerst geringe Taupunkte erzielt werden.

Funktionsprinzip DST Aquasorb

Dieses Verfahren kombiniert das Consorb-Prinzip mit einem luftgekühlten Kondensator, mit dem der Wasserdampf in der Regenerationsluft verflüssigt wird. Dadurch muss kein Feuchtluftstrom abgeführt werden und die gesamte Kondensationswärme wird der Trockenluft zugeführt, was den Trocknungsprozess begünstigt.

Funktionsprinzip Adsorptions-Heimgeräte

Genau wie beim Aquasorb-Verfahren wird bei den Adsorptions-Heimgeräten die Regenerationsluft über einen luftgekühlten Kondensator geführt und dadurch der Wasserdampf verflüssigt. Im Gegensatz zu den Adsorptionstrocknern für industrielle Anwendungen sind aber der technische Aufbau und die verwendeten Bauteile einfacher. Zudem haben die Geräte einen integrierten Eimer, mit dem das Kondensat aufgefangen wird.

Siehe auch: