Zur Übersicht

IP-Schutzart

bezeichnet eine normierte Kategorisierung für elektrische und elektronische Geräte nach DIN VDE 0470‑1. Die Abkürzung IP steht für "International Protection" bzw. "Ingress Protection". Durch einen numerischen Code bestehend aus zwei Ziffern werden die Geräte systemübergreifend und europaweit einheitlich in verschiedene Schutzklassen eingeteilt. An der Kennziffer ist der Berührungs-, Fremdkörper- und Wasserschutz ablesbar. Wenn eine Stelle mit einem X gekennzeichnet ist, so wurde das entsprechende Merkmal nicht getestet und kann daher nicht kategorisiert werden.

Erste Kennziffer: Berührungs- und Fremdkörperschutz

0 Kein besonderer Schutz
1 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern
mit einem Durchmesser größer als 50 mm
2 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern
mit einem Durchmesser größer als 12 mm
3 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern
mit einem Durchmesser größer als 2,5 mm
4 Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern
mit einem Durchmesser größer als 1 mm
5 Schutz gegen schädliche Staubablagerungen.
Das Eindringen von Staub ist nicht vollkommen verhindert, aber die Arbeitsweise des Gerätes darf nicht beeinträchtigt werden.
(staubgeschützt)
6 Schutz gegen Eindringen von Staub
(staubdicht)

Zweite Kennziffer: Wasserschutz

0 Kein besonderer Schutz
1 Schutz gegen tropfendes Wasser, das senkrecht fällt
2 Schutz gegen bis zu 15º schrägfallendes Tropfwasser
3 Schutz gegen bis zu 60º schrägfallendes Wasser
(Sprühwasser)
4 Schutz gegen Wasser, das aus allen Richtungen auftrifft
(Spritzwasser)
5 Schutz gegen einen Wasserstrahl aus einer Düse, der aus allen Richtungen auftrifft
(Strahlwasser)
6 Schutz gegen schwere See oder starken Wasserstrahl
7 Schutz gegen Wasser in eingetauchtem Zustand unter festgelegten Druck- und Zeitbedingungen
8 Geeignet zum dauernden Untertauchen unter festgelegten Bedingungen

Beispiel: Wenn ein Gerät mit der Schutzart IP 65 klassifiziert wurde, ist es "staubdicht" und "strahlwassergeschützt".